Rhus toxicodendron

Deutsche Bezeichnung: Giftsumach

Hauptanwendungsgebiete: Bläschenartige und juckende Hautausschläge, Rückenschmerzen, Hexenschuss, Arthritis

Stoffart: Frische Triebe der Giftpflanze

Typische Potenzen: Bei der Behandlung akuter Erkrankungen werden hauptsächlich die Potenzen D6, D12, C6, C12 und C30 eingesetzt, seltener die Potenzen D30 und C200.

Rhus Toxicodendron, der Eichenblättrige Giftsumach, ist ein Sumachgewächs. Er ist in Nordamerika beheimatet, kommt aber teilweise auch in Mexiko, Nordostasien oder auf den Bahamas vor. In Deutschland ist er hauptsächlich in Botanischen Gärten beheimatet. Seine langstieligen Blätter wechseln ihre Farbe im Jahreszeitenlauf von purpur über grün bis leuchtend rot und fallen im Winter ab. Die in Rispen angeordneten Blüten sind außen weiß oder grün mit einem roten Mittelpunkt und bilden etwa 4 - 8 mm große, gelbliche, kugelförmige Steinfrüchte. Der Eichenblättrige Giftsumach kann als ca. 1 m hoher Strauch oder als Kletterpflanze ausgebildet sein. Im amerikanischen Sprachgebrauch trägt die kletternde Variante auch den Namen "Poison Ivy" - Giftefeu. Und das zu recht: Alle Pflanzenteile des Rhus Toxicodendron enthalten eine helle Milch, die bei Kontakt mit der Luft schwarz wird und einen starken, unangenehmen Geruch verströmt.

Durch bloßes Berühren verursacht der Eichenblättrige Giftsumach juckende Hautausschläge mit Blasenbildung; bei Verzehr führen die öligen Bestandteile der Blätter, Zweige und Früchte zu Erbrechen, Magen- und Darmentzündungen oder Koliken. Die toxische Wirkung ähnelt der der Tollkirsche und lähmt den so genannten Ruhenerv, was zu Verlust der Kontrolle über Körperbewegungen und -ausscheidungen führt.

Anwendung von Rhus Toxiconderon

Dieser Wirkung entsprechend findet Rhus Toxicodendron Anwendung bei Muskel- und Sehnenbeschwerden wie Verrenkungen und Verstauchungen oder Kreuz- und Gliederschmerzen - sofern sie sich durch Ruhe oder Kälte verschlimmern und durch Bewegung oder Wärme bessern. Typische Anwender dieser Gruppe sind Personen, die schwer heben müssen und Sportler. Eichenblättriger Giftsumach ist außerdem bei Verbrennungen 2. Grades und bei Hautausschlag mit Bläschenbildung wie Windpocken, Herpes, Grindflechte oder Gürtelrose angezeigt. Die emotional-geistige Anwendung richtet sich an innere Unruhe und Verstimmung.

Erscheinungsbild

Rhus toxicodendron wird vor allem eingesetzt bei Beschwerden, die mit einer großen Ruhelosigkeit einhergehen. Patienten sind reizbar und ungeduldig, was den Heilungsprozess betrifft. Häufig sind sie abergläubisch und unflexibel. Sie brauchen ihre Rituale.

Darreichungsformen von Rhus toxicodendron:

Rhus Toxicodendron wird überwiegend in Globuli- oder Tropfenform der Potenzen D12 und D30 eingenommen, wobei die niedrige Potenz auf physischer, die hohe Potenz auf psychischer Ebene wirkt.

Anwendungsgebiete in der Übersicht

Anwendungsgebiet Beschwerden/Symptome
Arthritis (Gelenkentzündung) die Gelenkschmerzen werden bei Bewegung zu Beginn erst stärker bevor sie schwächer werden. Gelenke fühlen sich steif an.
Arthrose bei allen Gelenkschmerzen mit dem Gefühl der Steifigkeit, auch bei heftigen Rückenschmerzen und Nackensteife. Patient verspürt Bewegungsdrang und ist unruhig. Schmerzen werden durch Bewegung anfänglich schlechter, bei fortgesetzter Bewegung aber besser. Nässe und Kälte verschlimmern die Beschwerden, Besserung durch Wärme und Bewegung.
Bindehautentzündung (Konjunktivitis) als Folge einer Erkältung bei nasskaltem Wetter. Die Augenlider sind morgens eitrig verklebt, der Tränenfluss ist verbunden mit brennenden Schmerzen. Das Oberlid ist geschwollen.
Durst, groß starkes Durstgefühl besonders nach Milch.
Erkältung/ Grippe/ fieberhafter Infekt bei grippalen Infekten, die mit starken Gliederschmerzen verbunden sind. Die Beschwerden entstehen als Folge von Kälte, Nässe oder starkem Schwitzen. Fieber geht mit Fieberbläschen und Schüttelfrost einher, der Kopf ist heiß, Hände und Füße sind eher kalt. Der Mund ist trocken, häufig hat die Zunge einen bräunlichen Belag. Man fühlt sich ruhelos und benommen.
im Wechsel mit Arnica
Gelenk-und Rückenschmerzen diffuse Schmerzen und Steifigkeit in Bändern, Sehnen und Knochen, die sich bei andauernder Bewegung bessern. Schmerzen können auch im Nacken oder im Lendenbereich auftreten. Patient wirkt ruhelos und hat Verlangen nach Milch.
Gürtelrose rote Bläschen auf roter Haut mit brennenden, stechenden Schmerzen und Juckreiz. Patient fühlt sich zerschlagen und ist unruhig. Besserung durch Wärme.
Hautausschlag/ Ekzem, eher feucht, blasig bei Nesselsucht, Herpes, beginnender Gürtelrose und Fieberbläschen. Die Haut wirkt geschwollen und hat rote Bläschen, die jucken und brennen.
Hexenschuss (Lumbago) starke Steifheit und Schmerzen im Kreuz in Verbindung mit einem eingeschlafenen oder Taubheitsgefühl. Auch der Nacken ist steif. Die Schmerzen werden weniger durch Liegen auf dem Rücken und auf einer harten Unterlage. Auch durch leichte Bewegung bessern sich die Symptome. Eine Verschlimmerung tritt bei Ruhe und feuchtkaltem Wetter auf.
Ischias reißender Schmerz mit Gefühl als hätte man sich verrenkt. Entsteht durch Überforderung oder feucht-kaltes Wetter. Andauernde Bewegung verbessert die Beschwerden nach anfänglicher Verschlimmerung. Wärme und Massage lindern die Beschwerden.
Lippenherpes Lippenherpes zusammen mit fieberhaften Infekten oder bei Magen-Darm-Infekten mit Durchfall.
Muskelkater bei reißenden und ziehenden Schmerzen insbesondere zu Bewegungsbeginn nach körperlicher Überanstrengung. Abgespanntheit und Müdigkeit, dabei trotzdem großer Bewegungsdrang. Besserung durch Bewegung und Wärme, Verschlechterung durch Kälte.
Nackenschmerzen Nackenschmerzen durch falsches Liegen oder Verdrehen, sowie rheumatische Nackenschmerzen vor allem bei nasskaltem Wetter. Bewegung ist zuerst schmerzhaft, wird dann aber besser.
Rheuma ziehende, reißende Schmerzen vor allem im Bewegungsapparat mit steifen Gelenke und dem Gefühl, als seien die Sehnen zu kurz. Auslöser sind häufig nass-kaltes Wetter und Durchnässung. Die Schmerzen verschlimmern sich anfänglich bei Bewegung, lassen dann aber nach. Auch Wärme lindert die Schmerzen.
Ruhelosigkeit große innere Unruhe, Sorgen und Ängste kommen vor allem nachts. Patient versucht wach zu bleiben aus Angst vor Gefahren.
Sehnenscheidenentzündung nach Überanstrenung oder nasser Kälte. Anfängliche Bewegung schmerzt, danach bessern sich die Beschwerden. Verschlechterung durch Ruhe und Kälte.
Sehnenzerrung anfängliche Bewegung schmerzt, danach verbessern sich die Beschwerden. Verschlechterung durch Kälte, Nässe und Ruhe.
Verstauchung/ Verrenkung/ Prellung bei geschwollenem, heißem Gelenk. Ziehende Schmerzen bei zu Beginn der Bewegung, die bei fortgesetzter Bewegung nachlassen. Verbesserung durch Wärme.

Anwendungsinformationen

Rhus toxicodendron Dosierung

Bei Ischialgien gibt man zu Beginn der Therapie fünf Globuli fünfmal täglich in der Potenz D12. Nach zwei Tagen wird die Gabe zunächst auf drei Mal und bei Besserung auf zwei Mal täglich gesenkt.

Zur Herpes-Behandlung gibt man bei den ersten Anzeichen fünf Globuli D30. Wie oft das Mittel anschließend benötigt wird, zeigt sich im Heilungsverlauf. Beginnt man mit der Therapie erst, wenn die Bläschen sich schon ausgebreitet haben, setzt man die Potenz herab (D12 oder D6) und gibt dreimal täglich fünf Globuli bis die Symptome sich bessern.

Rhus toxicodendron Wirkung

Rhus toxicodendron wirkt auf die Haut, den Bewegungsapparat und die Muskulatur. Es ist ein großes Verletzungsmittel zur Behandlung von Verrenken, Verheben und Muskelzerrungen.

Rhus toxicodendron in der Schwangerschaft

Rhus toxicodendron ist ein Akutmittel zur Behandlung von Schmerzen in der Lendenwirbelsäule. Es wird gegeben, wenn das Baby gegen die untere Wirbelsäule drückt und es dadurch zu einer schmerzhaft entzündlichen Reizung des Ischias-Nervs kommt. Rhus toxicodendron empfiehlt sich in der Schwangerschaft auch zur Behandlung von Lippenherpes.

Rhus toxicodendron für das Baby

Rhus toxicodendron ist hilfreich, wenn das Baby unruhig ist und ständig getragen werden möchte. Wenn es hingelegt wird, dreht es sich von einer Seite auf die andere und findet keine Ruhe.

Genauso ruhelos und hektisch ist das Baby beim Stillen. Vor lauter Anstrengung ist es nach dem Stillen nass geschwitzt. Rhus toxicodendron wird häufig zur Behandlung von Milchschorf und juckender Hautausschläge eingesetzt. Die Beschwerden bessern sich durch Wärme und vorsichtiges Reiben. Kratzen verschlimmert die Beschwerden ebenso wie feuchtes-kaltes Wetter.

Rhus toxicodendron für Hund, Pferd und Katze

Rhus toxicodendron wird eingesetzt bei Beschwerden am Bewegungsapparat, die sich nach starker körperlicher Anstrengung mit Schwitzen und anschließender plötzlicher Abkühlung oder durch Liegen auf nassem Boden entwickeln.

Steifheit in den Gelenken und Schmerzen zu Anfang der Bewegung, die sich mit fortgesetzter Bewegung bessern, weisen auf Rhus toxicodendron hin.

Die Tiere sind von großer Unruhe getrieben und ängstlich. Nachts sind die Beschwerden am schlimmsten.

Nebenwirkungen von Rhus toxicodendron

Es sind keine Nebenwirkungen von Rhus toxicodendron bekannt, die eine Schwangerschaft beeinträchtigen könnten.

Verbesserung & Verschlechterung

Verbesserung:
  • dauernde sanfte Bewegung
  • Wärme und warmes Wetter
Verschlechterung:
  • beim Liegen auf der schmerzenden Seite
  • bei Ruhe
  • beim Sitzen
  • Kälte
  • nachts im Bett
  • Nässe
  • zu Beginn sanfter Bewegung
  • Zugluft

Rhus toxicodendron Globuli online kaufen

Wir empfehlen für die Bestellung die Versandapotheke medpex.

Medpex bietet Ihnen:

  • durchweg im Preis reduziertes Homöopathie-Sortiment
  • nur 2 Tage Lieferzeit
  • günstige Versandkosten von 2,90 €, ab 20 € Bestellwert versandkostenfrei
  • Zahlung per Rechnung, PayPal oder Lastschrift
  • von Stiftung Warentest als "gut" bewertete Qualität (zweitbeste Versandapotheke im Test)
  • eine umfangreiche und bewertete Auswahl an Rhus toxicodendron Globuli, Dilution und Tabletten

Jetzt direkt zu den Rhus toxicodendron-Produkten bei medpex

Ulrike Schlüter (Heilpraktikerin)
Autorin: Ulrike Schlüter - Heilpraktikerin

Ich beschäftige mich seit fast 20 Jahren intensiv mit der Homöopathie. Eine dreijährige Ausbildung in klassischer Homöopathie und Fortbildungen unter anderem in Kinderhomöopathie und gemütsorientierter Homöopathie runden mein Wissen ab. Ich bin als Heilpraktikerin in eigener Praxis - mit den Schwerpunkten Homöopathie und psychosomatische Erkrankungen - tätig. Neben der Therapie ist es mir ein großes Anliegen, mein Wissen und meine Faszination für die Homöopathie weiterzugeben.


Bitte beachten Sie:

Die hier gefundenen Informationen ersetzen keinen Arztbesuch! Wenden Sie sich bei Krankheiten und Beschwerden an einen Homöopathen, Arzt oder Apotheker!